Holzuhr aus IKEA Frosta Hocker / DIY wooden clock

Montag, 17. Oktober 2016
Nach zwei Jahren habe ich es endlich geschafft, die Reste vom IKEA Frosta Hocker vom DIY Couchtisch aus 2014 zu verarbeiten! Damals hatte ich nur die Frosta-Beine benötigt und die Sitzfläche war übrig. Seit dem wollte ich daraus eine Uhr bauen. 24 Monate später ist dieser Punkt von meiner unendlichen To-Do-Liste gestrichen. YAY! ;)


Ganz so einfach, wie das Projekt klingt, war es am Ende aber doch nicht. Ich habe zwischendurch ganz schön geflucht. Es fing schon damit an, die passenden Zeiger zu finden. Das erste bestellte Uhrwerk inkl. Zeigern war im Original dann viel, viel zu klein. Was größeres musste her, war aber gar nicht leicht zu finden... Ich habe ewig nach passenden Zeigern gesucht und dann nur ganz große gefunden, die aber aus dünnem Metall waren und ich den Plan hatte, sie einfach mit der Metallschere zu kürzen. Das klappte glücklicherweise auch ganz gut.

Nachdem ich also Uhrwerk und Zeiger hatte, kramte ich noch einen alten Kunstledergürtel aus dem Schrank und suchte zwei kleine Schrauben.


Dann kam die Frosta-Sitzfläche zum Einsatz.


Die Mitte ist dank des vorgebohrten Loches schon mal vorgegeben. Damit die Uhr möglichst flach an der Wand liegt und die Zeigerwelle (der Schaft, auf den die Zeiger von vorne aufgesteckt werden) überhaupt vorne rausschaut, muss das Uhrwerk eingelassen werden. Ich habe also zuerst die groben Umrisse des Uhrwerks markiert.


Der folgende Schritt war etwas anstrengend. Ich habe das Holz innerhalb der Markierung Stück für Stück mit dem Akkuschrauber und einem Forstnerbohrer ausgefräst, bis das Uhr werk fast komplett versenkt werden konnte und die Zeigerwelle vorne weit genug rausschaute, um die Zeiger später zu montieren.


Anschließend noch das Mittelloch durchbohren. Bohrergröße richtet sich nach dem Durchmesser der Zeigerwelle.


Nun konnte ich das Uhrwerk einsetzen und die Zeiger vorne anbringen.



Zum Schluss habe ich noch den Kunstledergürtel angeschraubt. Das ging leider auch nicht ohne vorbohren, da das Holz härter war, als ich dachte.


Nach all den Anstrengungen musste ich das Teil dann nur noch gerade an die Wand hängen und richtig stellen, dass 12 Uhr auch wirklich alle beiden Zeiger senkrecht oben stehen! Klingt einfacher als gedacht - glaubt mir! Wie ich es schlussendlich gemacht habe, könnt Ihr auf folgendem Instagrambild KLICK sehen.


Da hing es nun endlich, das gute Stück, nach all der Arbeit. Doch meine Freude währte nicht lange. Nach ein paar Stunden hingen die Zeiger aneinander, wenn sie sich kreuzten. Ich musste mehrfach daran rumbiegen, bis alles ohne Hänger lief. Nun war aber alles gut, oder? Nein. Dann löste sich nämlich nach ein paar Tagen die Schraube der Zeigerwelle und fiel ab. Gnarf. Das passierte mehrfach. Momentan ist diese kleine ... Schraube verschwunden. Bin drei Tage über den Boden gerobbt. Weg. Der Staubsauger wird sie sicher finden. Tz. Geht auch ohne Schraube.


Ach ja, und das Fotografieren der fertigen Uhr an der Wand - auch nicht so leicht! Ich habe extra bis nachmittags gegen 15 Uhr gewartet, weil die Zeiger in dem Stand am besten aussahen. Hihi. Klingt verrückt. Ihr versteht das aber sicher? ;)


Eine schöne Woche!

Liebe Grüße
Sandra


Verlinkt beim creadienstag, handmadeontuesdayRUMS und Deko-Donnerstag.
Kommentare zu "Holzuhr aus IKEA Frosta Hocker / DIY wooden clock"
  1. Du weißt, wir sind die Verrückten, die abends beim Fernsehen aufstehen, weil die Deko über dem Fernseher nicht ganz synchron steht. Nur leider ist diese Krankheit ansteckend, wie grauenvoll 😮
    Deine Uhr ist wirklich toll geworden, ich habe eine ähnlich aus einer fürchterlich hässlichen gefertigt und mein Mann dürfte sich anschließend mit den neu zu installierenden Zeigern herum ärgern.
    Nun hängt sie ⏲schon eine Weile und begeistert mich immer wieder.
    Warum habe ich deinen Blog nur erst jetzt gefunden 🤔
    Viele Grüße von Birgit aus... auch bei IG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Du weißt, wir sind die Verrückten, die abends beim Fernsehen aufstehen, weil die Deko über dem Fernseher nicht ganz synchron steht."

      Ja genau! Da war ja was... *gg* Da kann frau auch schon mal 20 min mit der Kamera vor einer Uhr stehen, bis die Zeiger fototauglich sind *haha*

      Ach und falls jemand hier auf die Idee kommt, ich hätte die Uhr zum Fotografieren ja einfach vor stellen können: NOPE - war keine Option, nachdem ich das Teil ewig ausgerichtet habe und froh war, dass sie irgendwann richtig lief ;)

      Löschen
  2. ein sehr stylishes Ergebnis- bin beeindruckt ! Und gut Ding darf auch mal Weile haben oder ?:-)

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, dass sag ich mir auch immer zur Beruhigung, wenn manche Projekte Jahre dauern *hüstel* ;)

      Löschen
  3. Ja, auf den ersten Blick sah dein DIY wirklich sehr einfach aus. Auf jeden Fall hat sich dein Durchhaltevermögen gelohnt.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, nun wo sie einwandfrei tickt, bin ich zufrieden :D Aber bloß nicht anfassen, wer weiß, was sonst noch abfällt *g* Ich hoffe die Batterie hält etwas länger...

      Löschen
  4. Bisher kannte ich nur den Spruch: "Kampf gegen die Zeit"... jetzt auch "Kampf mit der Zeit"... :-D
    Letzten Endes hast du jedoch am längeren Hebel gesessen und das Resultat spricht eindeutig für sich! Sehr schön!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag dir gewünscht,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht unheimlich gut aus! ♥ Dahinter vermutet man niemals eine Sitzplatte vom Hocker :) Die Arbeit hat sich gelohnt! Respekt, ich hätte vor Ungeduld und Frust wahrscheinlich abgebrochen.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  6. Wow, die Uhr ist einfach nur schön. Einfach, aber eben schön :-) ... und klar verstehen wir dich, dass du für das Fotografieren extra bis 15 uhr gewartet hast. Wenn schon, denn schon ;-)
    Liebste Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  7. Wow, unendlich cool geworden! Tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt, hätte auch gedacht ist fix gemacht, aber da täuscht man sich leider oft. Was einfach aussieht ist es nicht immer. Auf jeden Fall finde ich die Uhr top.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Huhu meine liebe Sandra :)

    Schon so oft wollte ich in den letzten Tagen hier bei dir vorbeischauen... Aber es musste erst Sonntag kommen, damit ich es auch wirklich schaffe.
    Wie du weißt, ich liebe liebe liebe deine neue Uhr *-* Trotz des Ärgers zwischendurch – es hat sich gelohnt, vor allem bei diesem hübschen Ergebnis :) Das hast du ganz fantastisch hinbekommen!

    Übrigens: Das mit der unendlichen To-Do-Liste kenn ich nur zu gut! Eine weggestrichen, kommen 5 weitere wieder drauf, höhö ;D

    Nun wünsche ich dir noch einen entspannten Abend und hab einen guten Wochenstart,
    deine Rosy :*

    AntwortenLöschen
  10. Hi Sandra, tolle Uhr! :-) Hast du einen Link zu dem Uhrwerk was du verwendet hast? Ich finde keins mit so langen Zeigern, was auch leise/schleichend ist.
    Danke und viele Grüße!
    Anju

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich habe Zeiger und Uhrwerk von hier:
      http://www.uhrmacherwerkzeuge.com/epages/62662707.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62662707/Products/01300.7
      Hab auch ewig nach langen Zeigern gesucht... Aber leise/schleichend ist meine auch nicht, das Quarzuhrwerk tickt schon leise vor sich hin.

      LG Sandra

      Löschen
    2. Ach so, du wolltest das Uhrwerk wissen, nicht die Zeiger... Uhrwerk war glaube ich das Junghans 838, aber die zu den Zeigern passenden Uhrwerke sind auch unter dem Link aufgelistet. Ich habe Zeiger und Uhrwerk einzeln gekauft.

      Löschen
  11. Super, danke für die Antwort! Viele Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Liebe Sandra,

    magst du mir verraten welchen ZW dein Uhrwerk hat? 838 ist klar aber ich bin unsicher wie groß der Euroschaft (der Stecker der raus schaut) sein muss? 20mm?? oder ist das zu lang? Ganz lieben Gruß Nicole

    AntwortenLöschen